Aktuelles


Aktuelles aus dem FGZ                     Zum Programm



Infoveranstaltungen // 05.10.2021


Wir bieten wieder Info-Abende für Angehörige bzw. Betroffene zum Thema „Essstörungen“. Der Abend für Angehörige findet statt am Mittwoch, den 06.10.2021 um 18.30 Uhr. Für Betroffene findet der Infoabend am Mittwoch, den 13.10.2021 um 18.30 Uhr statt. Beide Veranstaltungen werden per zoom durchgeführt, eine Anmeldung per Email ist deshalb notwendig.
Mehr dazu finden Sie unter Selbsthilfe für Angehörige und Selbsthilfe für Betroffene .



#RasterPsychotherapie // 20.05.2021


Es ist eine Änderung der Gesundheitsversorgung im Gespräch, die Psychotherapeut*innen und Hilfesuchende beunruhigt: Der Änderungsantrag 49 zum Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz. Demnach soll in Zukunft eine therapeutische Behandlung im ihrem Umfang schematisch nach „Tabelle“ und je nach Diagnose erfolgen: Statt wie bisher zugeschnitten auf den individuellen Bedarf der*des Hilfesuchenden. Die Befürchtung: Viele bleiben mit ihren Belastungen auf der Strecke, die Zeit in der Therapie ist zu knapp.

Deshalb: Informieren, teilen und laut werden!

Unter diesem Link findet sich eine Stellungnahme der Verbände der Psychotherapeut*innen und unter #RasterPsychotherapie finden sich weitere Informationen und Veranstaltungshinweise in den sozialen Medien!



Selbsterfahrungsgruppe für Angehörige // 04.12.2020


Die Selbsterfahrungsgruppe für Angehörige von betroffenen Frauen und Mädchen ist gestartet. Wenn Sie als Angehörige Unterstützung brauchen, sich alleine fühlen mit dem Essstörungen oder mit eigenen Themem konfrontiert werden, können Sie sich gerne an uns wenden.
In der Gruppe sind noch Plätze frei – mehr Informationen finden Sie hier. Zunächst führen wir dazu individuelle Vorgespräche durch, für eine Terminvereinbarung erreichen Sie uns unter 06221 / 21 31 7.

 



Aktuelles zu Corona // 04.12.2020

Auch im Dezember gelten in Baden-Württemberg die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Verordnung. Wir arbeiten innerhalb dieser Vorschriften mit entsprechenden Hygiene-Konzepten weiter, das heißt: Wir sind weiterhin für Sie da. Wenn Sie ein offenes Ohr, Informationen oder Beratung brauchen, melden Sie sich bei uns (Sprechzeiten siehe rechte Seitenleiste)!

Unsere Gruppen können weiterhin stattfinden- bitte beachten Sie hier die Maßnahmen zu Mund-Nasen-Schutz, Abstand und häufigem Lüften (es kann also kühl werden!). Wir werden hier die Maßnahmen weiterhin an die Vorgaben anpassen.

Zudem beraten wir auch telefonisch oder per Videotelefonie: Gemeinsam finden wir eine Lösung, um Sie gut zu begleiten oder zu unterstützen! Beachten Sie dazu unsere erweiterten Sprechzeiten – und natürlich können Sie uns auch außerhalb unserer Sprechzeiten eine Nachricht hinterlassen, wir rufen Sie gerne zurück.

 



Aktuelles zu Corona // 02.11.2020

Am 02. November treten die neuen Einschränkungen im Rahmen der Corona-Verordnung in Baden-Württemberg in Kraft. In diesem Rahmen arbeiten wir im FrauenGesundheitsZentrum mit entsprechenden Hygiene-Konzepten weiter, das heißt: Wir sind weiterhin für Sie da. Wenn Sie ein offenes Ohr, Informationen oder Beratung brauchen, melden Sie sich bei uns (Sprechzeiten siehe rechte Seitenleiste)!

Unserem derzeitigen Kenntnisstand nach können wir unsere therapeutisch angeleiteten Gruppen weiterhin anbieten – bitte beachten Sie hier die Maßnahmen zu Mund-Nasen-Schutz, Abstand und häufigem Lüften (es kann also kühl werden!). Wir werden hier die Maßnahmen weiterhin an die Vorgaben anpassen.

Zudem beraten wir auch telefonisch oder per Videotelefonie: Gemeinsam finden wir eine Lösung, um Sie gut zu begleiten oder zu unterstützen!

 



Kurse für die Frauengsundheit // 08.10.2020
Im Oktober starte unsere Reihe „Kurse für die Frauengesundheit“ mit fachlichen Informationn und einem ganzheitlichen Blick für die Zusammenhänge und Auswirkungen in unserem Körper. Natürlich gibt es auch Raum für Ihre Fragen!

Die Themen der drei Abende sind:
15.10.2020 – „Die Schilddrüse“
19.11.2020 – „Wechseljahre“
10.12.2020 – „Stress und Hormone“

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist eine Anmeldung bis drei Tage vor dem jeweiligen Termin notwendig!

Ort: Alte Eppelheimer Str. 38
Uhrzeit: jeweils 19.00 – 20.30 Uhr
Kosten: Spenden sind willkommen.

 



„Schwangerschaftsabbruch ist Grundversorgung“ // 05.09.2020


Am 28.09.2020 ist Safe Abortion Day – für das Recht auf (und die Möglichkeit für) einen sicheren, untesrtützenden und respektvollen Umgang mit Schwangerschaftsabbrüchen. Infos gibt es hier – und hier sind alle Aktionen gelistet. Gerade im Kontext der nicht endenden Diskussionen um Paragraf 219a immer wieder wichtig!

 



Zusätzliche Telefonsprechzeit // 09.07.2020

Zwar hat sich in Heidelberg die Lage mit Corona etwas entspannt, doch der Alltag ist noch nicht wieder wie zuvor. Immer noch gibt es Einschränkungen und Herausforderungen und damit vielleicht zusätzliche Belastungen, Ängste oder Sorgen. Um in dieser Zeit für Sie erreichbar zu sein, bieten wir bis auf Weiteres montags eine zusätzliche Sprechzeit an. In dieser Zeit können Sie uns telefonisch erreichen, Fragen klären, Termine vereinbaren oder sich Rat holen. Auch Kurzberatungen sind in dieser Zeit möglich, für ausführliche Beratungen vereinbaren wir gerne Termine!

Wir sind somit für Sie zu folgenden Zeiten unter der Nummer 06221-21317 erreichbar:

Montags von 9-11 Uhr,
Dienstags von 10-12 Uhr und
Donnerstags von 16-18 Uhr.

Auch außerhalb dieser Zeiten können Sie uns gerne anrufen und eine Nachricht mit Ihrer Telefonnummer hinterlassen. Wir rufen Sie dann so bald als möglich zurück.

 



(Selbst-)Hilfe bei Essstörungen in Zeiten von Corona // 03.07.2020

Diese ungewöhnliche Zeit fordert uns Menschen gerade besonders heraus – gesellschaftlich und individuell. Wenn Sie selbst oder eine Angehörige von Ihnen an einer Essstörungen leidet, erleben Sie vielleicht momentan eine besondere Belastung. Deshalb haben wir für Sie hier zur Unterstützung einen aktuellen Text mit Ideen für den Umgang bei Essproblemen in dieser belastenden Situation zusammengestellt. Wenden Sie sich gerne jederzeit an uns!

 



Neu: Online-Infoabend für Angehörige // 26.06.2020

Für Angehörige von Frauen und Mädchen mit Essstörungen bieten wir am Donnerstag, den 09.07.2020 einen Online-Infoabend an. Beginn ist um 18.30 Uhr und ist offen für alle Angehörige – Eltern, Partner*innen, Freund*innen ….

Eine Anmeldung mit einer Email-Adresse ist notwendig. Die Einladungen werden dann verschickt. Es gibt nur begrenzt Plätze!

Mehr Infos finden Sie als Angehörige hier und hier.

 



Unsere Erreichbarkeit // 26.06.2020

Beratungsstellen können in der Corona-Krise nur eingeschränkt arbeiten. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat das Land Baden-Württemberg Vorschriften erlassen, zudem ist es ein gemeinsames Bemühen um Abstand nötig. Das FrauenGesundheitsZentrum ist im Rahmen des derzeit Möglichen weiterhin für Sie da. Sie erreichen uns telefonisch zu unseren Sprechzeiten (dienstags von 10-12 Uhr, donnerstags von 16-18 Uhr). Persönliche Einzelberatungen sind unter den entsprechenden Maßnahmen wieder möglich! Sie können sich auch weiterhin telefonisch oder per Email an uns wenden. Unsere Hormonsprechstunde findet wie gewohnt dienstags statt!


GRUPPEN können aus gegebenen Anlass derzeit nicht stattfinden, wir suchen derzeit nach alternativen Möglichkeiten. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Achten Sie bitte auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und Sicherheitsmaßnahmen (Mindestabstand 1,5 Meter/ Tragen eines MNS etc.) in unserem Haus.
Wir wünschen Ihnen allen gute Nerven und Zuversicht in diesen unruhigen Zeiten! Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zu Verfügung.

 



Hilfe für Angehörige: Analytische Selbsterfahrungsgruppe // 05.06.2020

Im Rahmen unseres Angebotes zur Unterstützung von Angehörigen von Frauen und Mädchen mit Essstörungen bieten wir eine analytische Selbsterfahrungsgruppe an. Wenn das Zusammenleben oder das eigene Wohlbefinden durch eine Essstörung der Tochter oder Partnerin belastet ist, kann es insgesamt und auch besonders unter den aktuellen Umständen schwierig sein, bei sich selbst zu bleiben bzw. wieder zu sich selbst zu finden. Unsere Selbsterfahrungsgruppe für Angehörige bietet hier einen Raum für Austausch, Verbundenheit und Veränderung. Mehr dazufinden Sie hier.

Aufgrund der aktuellen Situation haben wir den Beginn der Gruppe in den Herbst verschoben.
Wir empfehlen jedoch, schon jetzt ein Vorgespräche zu vereinbaren!
. Wenden Sie sich dazu gerne telefonisch oder per Email an uns.

 



(Selbst-)Hilfe bei Essstörungen in Zeiten von Corona // 05.06.2020

Diese ungewöhnliche Zeit fordert uns Menschen gerade besonders heraus – gesellschaftlich und individuell. Wenn Sie selbst oder eine Angehörige von Ihnen an einer Essstörungen leidet, erleben Sie vielleicht momentan eine besondere Belastung. Deshalb haben wir für Sie hier zur Unterstützung einen aktuellen Text mit Ideen für den Umgang bei Essproblemen in dieser belastenden Situation zusammengestellt.

 



Hormonsprechstunde trotz Corona // 16.04.2020

Die aktuelle Lage wirft einiges durcheinander – trotzdem wollen wir, dass Sie auch in Fragen zu frauenspezifischen Themen die Beratung bekommen, die Sie sich wünschen. Daher möchten wir unsere Hormonsprechstunde für Sie aufrechterhalten und Ihnen weiter zugänglich machen. Sie erreichen unsere Expertin Frau Immel wie gewohnt und können in den Sprechzeiten einen Termin vereinbaren.

Mehr Infos finden Sie hier.

 



Unsere Erreichbarkeit // 24.03.2020

Beratungsstellen können in der Corona-Krise nur eingeschränkt arbeiten. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat das Land Baden-Württemberg Vorschriften erlassen, zudem ist es ein gemeinsames Bemühen um Abstand nötig. Das FrauenGesundheitsZentrum ist im Rahmen des derzeit Möglichen weiterhin für Sie da, das heißt, wir sind auch weiterhin zu unseren Sprechzeiten (dienstags von 10-12 Uhr, donnerstags von 16-18 Uhr) telefonisch für Sie erreichbar. Auch per Email können Sie sich jederzeit an uns wenden. Beratungen führen wir in den nächsten Wochen gernetelefonisch durch, persönliche Einzelberatungen sind unter den entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen wieder möglich.

GRUPPEN dürfen aus gegebenen Anlass nicht mehr stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis

Achten Sie auf sorgsamste Einhaltung der Hygienevorschriften uns Sicherheitsmaßnahmen (Mindestabstand 1,5 Meter etc.) in unserem Haus.

Wir wünschen Ihnen allen gute Nerven und Zuversicht in diesen unruhigen Zeiten! Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gern zu Verfügung.

 



Literaturempfehlung: Feministische Psychiatriekritik von Peet Thesing // 03.02.2020

Peet Thesing laß aus im Rahmen unseres vierzigjährigen Jubiläums aus ihrem Buch „Feministische Psychiatriekritik“. Das Thema Psychiatriekritik ist schon lange aus dem Blickfeld von Feminist*innen verschwunden. ›Helfende‹ Maßnahmen werden nicht (mehr) gesellschaftskritisch analysiert, auch psychiatrisch-medizinische Ansätze werden nicht auf ihre strukturelle Bedeutung hin befragt – Geschichte scheint es in der Psychiatrie nicht zu geben.
Dabei sind viele Fragen offen: Wie eigentlich entstehen ›psychische Krankheiten‹ in dieser Gesellschaft? Wie wird zwischen krank und gesund (nicht) unterschieden? Wird Homosexualität tatsächlich nicht mehr als Krankheit betrachtet? Womit wird psychiatrische Gewalt begründet? Welche Rolle spielen legale Drogen und Therapien? Hört die feministische Forderung »My body, my choice« bei Essstörungen und Selbstverletzungen auf?
Thesing hinterfragt psychiatrische Ansätze aus einer gesellschaftskritischen Perspektive. Dabei orientiert sich die Autorin am Wissen Psychiatrie-Erfahrener. Es geht um die Trennung zwischen gesund und krank, um die Entstehung von Diagnosen, um Homosexualität und Hysterie und die Macht der Gutachten. Es wird beschrieben, wie psychiatrische Gewalt funktioniert; Fesselungen und die Verabreichung von Medikamenten werden dabei ebenso analysiert wie psychische Zugriffe.
Gern können Sie das Buch bei uns Probe lesen.